Preisträger:innen

Apfelmus
Österreich, 2019 | Regie: Alexander Gratzer

Ein existenzphilosophisches Bilderbuch in drei Kapiteln: Zwei sinnierende Vögel, ein überqualifiziertes Soldatenduo und ein schwermütiges Eisbären-Ehepaar. Dialektisch verwoben durch das einfache Dasein eines saftigen Apfels.

 Bester Animationsfilm (Ausgabe 49)

La Paloma y el Lobo
Mexiko, 2019 | Regie: Carlos Lenin Treviño

Paloma und Lobo fliehen vor der Gewalt in ihrer Heimatstadt. Mit der Kraft ihrer Liebe versuchen sie, mit der neuen Situation zurechtzukommen. Paloma will, getrieben von Nostalgie und Angst, zurückkehren, während Lobo von einer quälenden Erinnerung zurückgehalten wird.

 Bester Spielfilm Lang (Ausgabe 49)

Zeit der Monster
Deutschland, 2019 | Regie: Florian Hoffmann

LYDIA: "[...] sie brauchen eine feste Hand, sonst wird unser Land an ihrer Lethargie ersticken." ALEXANDER: "Es ist nicht unser Land." 1914 kurz vor Beginn des Ersten Weltkrieges. Mit großen Hoffnungen beginnt die kalvinistische Krankenschwester Elsa (19) ihren Dienst in einer abgelegenen Krankenstation in der deutschen Kolonie Kamerun. Doch bald öffnen koloniale Eintönigkeit und alltägliche Gewalt einen Abgrund, der ihr wohlgeordnetes Weltbild in Aufruhr versetzt.

 Bestes Drehbuch (Ausgabe 49)

The rain that is falling now was also falling back then
Deutschland/Rumänien, 2019 | Regie: Christian Zipfel

Manix, Cristian und Busluic sitzen in einem rumänischen Gefängnis an der Außengrenze der EU. Zwischen Beton und Gitterstäben scheint die Zeit wie eingemauert. Der Rundumblick des Mediums wirkt in diesem Film in den engen Gängen, Zellen und Höfen irgendwie angekettet und eingesperrt.

 Bester 360°-Film (Ausgabe 49)

Jiyan
Deutschland, 2019 | Regie: Süheyla Schwenk

Hayat muss ihre Heimat zurücklassen. Gemeinsam mit ihrem Mann erreicht sie Berlin, und kommt bei seinen Verwandten unter. Seine Tante lehnt Hayat als Kurdin ab und erschwert dem jungen Paar das Ankommen. Als endlich Hoffnung in ihre Beziehung kommt, stellen ein Schicksalsschlag und ein unbarmherziges System Hayat vor eine unmenschliche Entscheidung.

 Bester Spielfilm Lang (Ausgabe 50)

The Lost Scot
Königreich Großbritannien, 2019 | Regie: Julien Cornwall

Drei Engländer, ein Schotte, ein Gewehr – mitten in der Pampa. Was kann da schon schief gehen? Dunkler britischer Humor trifft auf jede Menge Regen, Matsch und Missverständnisse.

 Bester Spielfilm kurz (Ausgabe 49)

Fonja
Madagaskar, 2019 | Regie: Lina Zacher

In einem Jugendgefängnis in Madagaskar erkunden die Inhaftierten das Medium Film vor und hinter der Kamera. Das experimentelle Projekt ist dabei mehr als die Dokumentation ihres Alltags hinter Gittern, vor allem führt es die Jugendlichen zu einer Auseinandersetzung mit sich selbst.

 Bester Dokumentarfilm (Ausgabe 49)

All Roads Lead To No Home
Deutschland, 2019 | Pitch: Afraa Batous

Nach dem Abspann eines kitschigen Roadmovies ist es klar: Rahaf, Afraa, Rawa und Sara müssen auch durch Europa reisen. Und zwar nicht mehr als Geflüchtete, sondern als Touristinnen voller Hoffnung. Ein Dokumentarfilm über eine Reise mit ungewissem Ausgang.

 Bester Pitch (Ausgabe 48)

O28
Frankreich, 2019 | Regie: Otalia Caussé, Geoffroy Collin, Louise Grardel, Antoine Marchand, Robin Merle, Fabien Meyran

In Lissabon erlebt ein deutsches Paar eine rasante Fahrt in der berühmten Tram n°28. Nach einem missglückten Weichenwechsel fährt die Tram ungebremst weiter. Eine wilde Achterbahnfahrt beginnt.

 Future Kids (Ausgabe 49)

RIO
Russland, 2019 | Regie: Zhenia Kazankina

Paulina und Nadia arbeiten in einem kleinen, fast menschenleeren Hotel. Ihre Fantasie ist ihr einziger Ausweg aus dem langweiligen Alltag, der es ihnen ermöglicht, an paradiesische Orte zu reisen und zu sein, wer immer sie sein wollen. Die Ankunft eines neuen Gastes zwingt Paulina ihr Leben zu hinterfragen.

 Future Teens (Ausgabe 49)

Der Käpt'n - The Captain
Deutschland, 2018 | Produktion: Simona Weber, Friederike Weykamp, Benjamin Zerhau | Regie: Steve Bache

Nach einem schweren Unfall versucht der Rettungsschwimmer Frank die übliche Fassade zu wahren. Wo Kolleg*innen und Freund*innen keine Veränderung bemerken, spürt Sohn Oscar die Unsicherheit des Vaters.

 Beste Produktion (Ausgabe 48)

Fluchtpunkt - Vanishing Point
Österreich, 2018 | Regie: Béla Baptiste

Fluchtpunkt erzählt mehrere miteinander verflochtene Geschichten. Der Film lässt sein Publikum entscheiden, welche Perspektive es einnehmen will. Heute Nacht ist die große Vernissage der Künstlerin Carlotta Carlsen. Ein wartender Kurator, ein Streit mit dem Ex-Freund daheim und zwei Diebe, die Unterschlupf suchen...

 Bester 360°-Film (Ausgabe 48)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Weitere Informationen