Preisträger:innen

Refugium
Deutschland, 2018 | Drehbuch: Susann Schadebrodt

Bei der 22-jährigen Friederike läuft es momentan nicht besonders gut. Als sie das Haus ihres unbekannten Vaters erbt, hofft sie, durch dessen Verkauf ein eigenständiges Leben führen zu können. Doch es wird immer mehr zu einem Versteck, in dem sie sich vor ihren Problemen verschanzt.

 Bestes Drehbuch (Ausgabe 48)

Gusanos de seda - Silkworms
Spanien, 2018 | Regie: Carlos Villafaina

Obwohl Daniel erst 15 Jahre alt ist, muss er sich um alles kümmern. Auch um seine Großmutter, der er eigentlich lieber aus dem Weg gehen würde um sich selbst vor einem zu großen Verlust zu schützen.

 Bester Spielfilm kurz (Ausgabe 48)

სოციუმის პატიმარი - Prisoner of Society
Georgien, 2018 | Regie: Rati Tsiteladze | Produktion: Nino Varsimashvili

Eine Wohnung in Tbilisi. Adelina ist Gefangene ihrer Eltern, der Gesellschaft Georgiens und veralteter Konventionen. Eine tänzerische Suche nach Identität, Freiheit, elterlicher Zuneigung und Akzeptanz.

 Bester Dokumentarfilm (Ausgabe 48)

Der Käpt'n - The Captain
Deutschland, 2018 | Produktion: Simona Weber, Friederike Weykamp, Benjamin Zerhau | Regie: Steve Bache

Nach einem schweren Unfall versucht der Rettungsschwimmer Frank die übliche Fassade zu wahren. Wo Kolleg*innen und Freund*innen keine Veränderung bemerken, spürt Sohn Oscar die Unsicherheit des Vaters.

 Beste Produktion (Ausgabe 48)

Fluchtpunkt - Vanishing Point
Österreich, 2018 | Regie: Béla Baptiste

Fluchtpunkt erzählt mehrere miteinander verflochtene Geschichten. Der Film lässt sein Publikum entscheiden, welche Perspektive es einnehmen will. Heute Nacht ist die große Vernissage der Künstlerin Carlotta Carlsen. Ein wartender Kurator, ein Streit mit dem Ex-Freund daheim und zwei Diebe, die Unterschlupf suchen...

 Bester 360°-Film (Ausgabe 48)

8:27
Deutschland, 2018 | Regie: Matthias Kreter

In 8 Minuten und 27 Sekunden erlischt die Sonne und die Erde wird auf ewig in der Dunkelheit versinken. In den wenigen verbleibenden Minuten offenbart sich die wahre Natur des Menschen.

 Bester Genrefilm (Ausgabe 48)

Le Heder
Deutschland, 2018 | Drehbuch: Ella Cieslinski

Eine Großfamilie, in alle Windrichtungen verstreut, kommt auf dem Hof "Le Heder" in der Bretagne zusammen. Hier wollen sie ein Familienfest zum 40. Jahrestag der Eltern feiern. Bei vier Generationen unter einem Dach sind Konflikte und Missverständnisse unvermeidbar.

 Bestes Drehbuch (Ausgabe 47)

Good Intentions
Königreich Großbritannien, 2018 | Regie: Anna Mantzaris

Ein Knall. Ein Schreck. Schuldgefühle. Diese Gedanken sind so stark, dass sie sich in einem Gefühl des sich Auflösens manifestieren.

 Bester Animationsfilm (Ausgabe 48)

Sisters
Niederlande, 2018 | Regie: Daphne Lücker

Drei Schwestern in einem unheimlichen Raum zwischen Scherben. Etwas Bedrohliches lauert im Schatten. Doch die Mädchen halten zusammen und nutzen ihre besondere Kraft, um sich zu wehren.

 Bester Jugendfilm (Ausgabe 48)

Tak sebe zima - Bad Bad Winter
Kasachstan/Frankreich, 2018 | Regie: Olga Korotko

Dinara kehrt zurück in die Heimat, um das Haus ihrer Oma zu verkaufen. Der Besuch von alten Freunden entwickelt sich unvorhergesehen zu einem intensiven Kammerspiel.

 Bester Spielfilm Lang (Ausgabe 48)

SIRENE
Niederlande, 2017 | Regie: Zara Dwinger

Der Lockenkopf Kay und seine Motocross-Clique stecken mitten in der Pubertät. Dann lernt er das Mädchen Melody kennen, die mit ihrem Boot am Fluss angelegt hat. Bei ihr ist Kay wie ausgewechselt. Ein Film, der auf zarte Weise mit Geschlechterklischees bricht.

 Bester Jugendfilm (Ausgabe 47)

MADE IN FRANCE
Frankreich, 2017 | Produktion: Coline Moire

Wer kennt das nicht? Zwei Socken gehen in die Waschmaschine rein, doch nur einer kommt wieder raus. Was passiert mit dem Anderen? Ein Schwarzes Loch? Sockendieb*innen? MADE IN FRANCE zeigt den beeindruckenden Weg der verloren geglaubten Socken von der Maschine bis zu ihrem überraschenden Ende.

 Bester Kinderfilm (Ausgabe 47)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Weitere Informationen